Homöopathie-Zentrum Münster

Homöopathie-Ausbildung am Wochenende

Neuer Kursbeginn: September 2020

Dieses Angebot wendet sich in erster Linie an HP und HPA, aber auch an Ärzte, Apotheker, Tierheilpraktiker, PTA und interessierte Laien. Vor allem treffen Sie hier HeilpraktikerInnen bzw. HPA, die in ihrer Praxis ausschließlich oder schwerpunktmäßig Klassische Homöopathie anbieten möchten.

Unterrichtet wird in Kleingruppen mit maximal 10 Teilnehmern.

Ort der Ausbildung:

Die Homöopathie-Ausbildung findet in meinen Praxisräumen statt:

HP-Praxis Veronika Fischer, Teigelkamp 57, 48145 Müster

1. Grundmodul

Am Anfang steht ein sogenannter Grundkurs, welcher 3 Wochenenden umfasst (42 UStd.)

Im Grundkurs erarbeiten wir zunächst die allgemeinen Grundelemente der Homöopathie, hören schon Details zu einigen 'großen' Arzneimitteln (Polychreste) und erarbeiten uns eine homöopathische Notfallapotheke und den sicheren Umgang damit.

Wir werden auch allererste Schritte der homöopathischen Fallbearbeitung besprechen (homöopathischen Anamnese, Repertorisation, Arzneimittelfindung), und Sie werden von mir bezüglich der Anschaffung von homöopathischer Literatur, Repertorien, Computerprogrammen usw. beraten.

Wie geht es danach weiter?

Bisher schloss sich ein Aufbaukurs an, für den man sich für jeweils ein Jahr festlegen musste/sollte. Er umfasste noch einmal 511 Unterrichtsstunden (so dass man insgesamt auf 553 U-Std. kam), deckte die Ausbildungsrichtlinien der Stiftung Homöopathie-Zertifikat ab und diente sozusagen als homöopathische Grundausbildung.

Das hat sich bewährt, und an den Inhalten soll sich auch nichts ändern.

In Zukunft möchte die Gestaltung jedoch flexibler halten. Ich möchte die Ausbildung in Module gliedern und auch externen Interessierten, die nicht anstreben, die Große Homöopathieausbildung zu machen, oder die nur ein bestimmtes Thema, ein bestimmtes Mittel oder eine bestimmte klinische Einheit buchen möchten, die Möglichkeit bieten, dazu zu kommen.

Wenn man möchte, kann man also auch in Zukunft an allen Veranstaltungen ab dem Grundkurs (s.o.) teilnehmen und hat am Ende alle Themen der Großen Homöopathie-Ausbildung bearbeitet. Für diejenigen bleibt alles gleich. Wenn man das nicht möchte oder nicht (mehr) braucht, oder nur einzelne Arzneimittel oder Themen auffrischen möchte, kann man jetzt nur einzelne Themen buchen.

2. Aufbaumodule

Die Aufbaumodule werden in Wochenend-Seminaren weiter gehen, und zwar an 10 Wochenenden im Jahr, jeweils am Samstag oder am Samstag und Sonntag (je Unterrichtstag sieben Unterrichtsstunden).

Am Schluss wird jeder Teilnehmer bei regelmäßiger Teilnahme und entsprechender Mit- und Nacharbeit in der Lage sein, selbständig homöopathisch zu arbeiten (mit Patienten natürlich nur, sofern er die Voraussetzungen dafür erfüllt, d.h. in der Regel die HP-Zulassung).

Die gesamte Ausbildung gemäß den Richtlinien der Stiftung Homöopathie Zertifikat (SHZ) wird 550 Unterrichtsstunden umfassen.

3. Inhalte der Ausbildung

Neben einer soliden Ausbildung in der Theorie (Organon, Chronische Krankheiten, Miasmatik usw.) erarbeite ich mit Ihnen gründlich, anschaulich und lebensnah die homöopathischen Arzneimittelbilder.

Einen weiteren Schwerpunkt der Ausbildung bildet das Erlernen der Praxis, d.h. die Anamnese, der Weg zur sicheren Auffindung des Arzneimittels und das sogenannte Long-Case-Management. In der Regel arbeiten wir mit Papierfällen aus meiner Praxis. Von Zeit zu Zeit können auch Live-Anamnesen während des Unterrichts stattfinden.

Der Unterricht wird in kleinen Gruppen lebendig, gut nachvollziehbar und anschaulich gestaltet. Sie haben die Möglichkeit, sich jederzeit einzubringen und aktiv mitzuarbeiten.

Die erforderliche Fachliteratur empfehle ich Ihnen zu Beginn und im Laufe der Ausbildung. Sie erhalten von mir außerdem zu jedem Thema und Arzneimittelbild ausführliche Unterrichtsskripte.

Während der Ausbildung werde ich Sie laufend mit weiterführenden Tipps für die Anschaffung von homöopathischer Literatur, bei der Suche nach empfelenswerten Computer-Programmen, Homöopathie-Zeitschriften und bei der Internet-Recherche nach Kräften unterstützen.

4. Qualität der Ausbildung

Die SHZ ist eine Stiftung, die nicht nur homöopathische Therapeuten, sondern auch Dozenten und Supervisoren zertifiziert - ich bin seit 2007 eine davon. Daher richtet sich die von mir angebotene Ausbildung nach den Ausbildungs-richtlinien der SHZ. Diese können Sie im Internet unter

www.stiftung-homoeopathie-zertifikat.de

ansehen:

Ausbildungsrichtlinien der SHZhomoeopathie-zertifikat

 

Ich unterrichte seit ca. 2000 klassische Homöopathie und leite seit 2007 Gruppen-Supervisionen. Mein ursprüngliches Studium (Geschichte und Sozialwissenschaften, Lehramt Sek. II) ist dafür vielleicht hilfreich gewesen. Wichtiger ist jedoch, dass ich seit 1997 in meiner eigenen Praxis viele Erfahrungen sammeln konnte und es mir großen Spaß macht, zu unterrichten.

5. Kosten

I. Kosten Ausbildungsteilnehmer:

Kosten Grundkurs: 375,00 € (3 Wochenenden Sa + So je 7 U-Std.)

Kosten bei Buchung der gesamten Ausbildung (553 Std.):

42 U-Std. Grundkurs (3 Wochenenden)

511 U-Std. Aufbaukurs (36 Wochenden plus ein Abschlusstag)

Sa.: 553 U-Std. = 39,5 Wochenenden = 79 Seminartage = 4.937,50 €

(Das sind 125 € je Ausbildungswochenende. Bei 10 Wochenenden im Jahr ist das eine monatliche Rate von 104 € monatlich).

II. Kosten externe Teilnehmer:

Kosten für einen einzeln gebuchten Seminartag (7 U-Std.): 65 €

Kosten für ein einzeln gebuchtes Wochenende (14 U-Std.): 130 €

 

Bildungsschecks und Bildungsgutscheine werden akzeptiert.

FAQ

Sie fragen sich, warum die Ausbildung so lange dauert?

Kann man das nicht auch alles straffen? Es gibt für Ärzte z.B. Blockausbildungen, die nur 3 Monate dauern ...

Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass man in das homöopathische Denken zunächst hineinwachsen muss, und das kann man nicht ausschließlich im Unterricht, sondern dazu gehören auch viele Beobachtungen, Lernprozesse und AhaErlebnisse im täglichen Leben, im ganz normalen Alltag.

Zu den 550 Unterrichtsstunden hier vor Ort summieren sich zudem noch ca. 1200 Stunden Heimarbeit, d.h. Sie lesen zu Hause, Sie probieren aus, lösen Hausarbeits-Papier-Fälle usw. Verlassen Sie sich diesbezüglich auf meine Erfahrung und die der SHZ bzw. BKHD. Diese Zeit ist gut investiert.

Ein guter Homöopath zu werden, hört niemals auf, das ist eine Lebensaufgabe.

Einige meiner früheren Absolventen haben auch schon während der Homöopathie-Ausbildung mit ihrer Praxis begonnen. Das hängt von vielen Faktoren ab, vor allem von der Persönlichkeit eines jeden Einzelnen.

Dazu fällt mir eine kleine Geschichte ein: Vor einigen Jahren erzählte Gerhard Ruster, mit dem ich regelmäßig Homöopathie-Seminare veranstalte, dass sein erster Homöopath, den er als Patient aufsuchte, schon weit über 80 Jahre alt war. Eines Tages traf er ihn im Zug, tief in die Lektüre des "Organon" vertieft, das Grundlagenwerk Samuel Hahnemanns, welches jeder Homöopathie-Studie-rende zu Beginn seiner Ausbildung liest! Ich denke, das sagt alles ...

Müssen Sie die Kosten der Ausbildung selbst tragen?

Ja, in den meisten Fällen müssen Sie die Kosten sowohl für die HeilpraktikerAusbildung als auch die darauf aufbauenden Ausbildungen für die Therapien, die Sie als HP ausüben möchten - hier also die Klassische Homöopathie - selbst tragen. Es gab - zumindest in der Vergangenheit - jedoch Ausnahmen, in denen die Ausbildung im Rahmen einer Umschulungsmaßnahme bezahlt wurde.

Bildungsschecks und Bildungsgutscheine werden akzeptiert.

 

Welche Kosten kommen zu den Kurs-Gebühren noch hinzu?

 

Anmelde-, Einschreibe- oder sonstige Nebenkosten kommen nicht hinzu.

Sie erhalten an jedem Unterrichtstag ausführliche Skripte, mit denen Sie auch zu Hause weiter arbeiten können.

Kosten, die Sie mit einplanen müssen, sind Kosten für Literatur. Diese muss aber nicht am Anfang auf einen Schlag, sondern kann nach und nach angeschafft werden. Geburtstage und Weihnachten sind hier sehr hilfreich. Ihre Angehörigen werden Sie erfahrungsgemäß gern mal mit einem Buch unterstützen und freuen sich, etwas "Sinnvolles" schenken zu können. Ausgiebige Beratung bezüglich der passenden Literatur erhalten Sie während des Unterrichts. Sie können sich auch vor Ort meine eigene Fachliteratur ausgiebig sichten und schauen, was für Sie das Richtige ist.

 

Um Ihnen eine Idee zu vermitteln, in welchem Rahmen Sie sich das vorstellen müssen:

 

Innerhalb des ersten Jahres rate ich zu ein bis zwei verschiedenen Büchern mit Arzneimittelbildern, sogenannten Arzneimittellehren, z.B.

 

• Boericke, William, Handbuch der homöopathischen Materia medica (30-70 €, je nach Ausgabe), und z.B.

• Morrison, Handbuch der homöopathischen Leitsymptome u. Bestätigungssymptome (123 €).

 

Mit diesen beiden Arzneimittellehren kommen Sie sehr weit. William Boericke (1849-1929) bringt die Arzneimittel überwiegend auf der körperlichen Ebene sehr strukturiert auf den Punkt, während Roger Morrison (*1954) den Schwerpunkt mehr auf die psychologische Einsicht in ein Mittel legt.

 

Außerdem benötigen Sie ein homöopathisches Repertorium als Buch oder Computer-Programm, z.B.

• Complete (Buch), z.Zt. ab 119 € oder

• Synthesis (Buch), z.Zt. ab 195 €

 

Ich empfehle mittlerweile, sich evtl. sofort ein Computerprogramm anzuschaffen

• z.B. SESAM = Complete plus Materia Medica, incl. Praxis-Software..., für Studierende der Homöopathie ca. 1100 € (darüber berate ich Sie aber ausführlich im Grundkurs, und da lernen Sie auch schon die praktische Arbeit mit dem Programm kennen).

Ist ein Quereinstieg möglich, obwohl man die komplette Ausbildung anstrebt?

Es kam in der Vergangenheit in fast jedem Kurs vor, dass jemand später hinzu kam und quer eingestiegen ist. Mit dem neuen Modulmodell ist das jetzt gar keine Frage mehr.

Einzige Voraussetzung: Das Wissen aus dem Grundkurs, egal, wo Sie es erworben haben. Falls Sie schon Vorkenntnisse privat oder an einer anderen Schule erworben haben, ist das natürlich in Ordnung. Hauptsache, Sie haben dieses Wissen und können dem weiteren Unterricht folgen.

Interesse?

Wenn Sie Interesse an der Ausbildung haben oder Fragen dazu, rufen Sie mich bitte an, dann können wir in Ruhe alles besprechen. Falls ich im Patientengespräch bin und Sie vom Anrufbeantworter begrüßt werden, hinterlassen Sie mir bitte eine Nachricht. Ich rufe Sie gern zurück, auch am frühen Abend oder einmal am Wochenende, wenn Sie z.B. tagsüber berufstätig sind.

Das nächste Grundmodul ist geplant für Herst 2020. Bei Interesse melden Sie sich bitte rechtzeitig, damit Sie genügend Zeit zur Entscheidungsfindung haben und ich Planungssicherheit gewinne.

Die weiteren Termine werden mit den Teilnehmern abgesprochen.

Vorläufiger Zeitplan*:

Grundmodul 2020

19./20. September 2020, jeweils 10:00 – 16:15 Uhr

  • Allgemeine Grundzüge der Homöopathie

  • Literaturliste

10./11. Oktober 2020, jeweils 10:00 – 16:15 Uhr

  • Erarbeitung einer homöopathischen Haus- und Notfallapotheke

07./08. November 2020, jeweils 10:00 – 16:15 Uhr

  • Fortführung Haus- und Notfallapotheke

  • Arzneimittelbild Aconitum

  • Grundzüge Aufbau Repertoriums anhand von Buch- und Computerprogramm

Aufbaumodule

Ab Dezember 2020


 

* die endgültigen Termine spreche ich mit allen Teilnehmern ab, so dass es möglichst wenige Ausfälle wegen anderer Ausbildungen, die am Wochenende laufen, gibt.

 

Informationen / Kontakt / Anmeldung:

Veronika Fischer

Heilpraktikerin

Klass. Homöopathie / Psychotherapie

48145 Münster

Teigelkamp 57

Telefon: 0251-2305644

Email: hpvfischer@aol.com        

 

Ich freue mich über Ihren Anruf oder Ihre Email!

 

 

 

Homöopathie-Zentrum-Münster | hpvfischer@aol.com